bg2

 

 

schreibwerkstatt2 2

Schreibwerkstatt * Literaturlabor * Jugendliteratur-Lesung

Schreiben kann ganz schön mühselig und anstrengend sein. Egal, ob mit dem Bleistift oder Tastatur. Die Ergebnisse der kreativen Schreibarbeit überraschten bisher dabei nicht nur die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der bisherigen Werkstätten.

 

juschreibw nov2019

  © Künstlerstadt Kalbe e.V.

Jugend-Schreibwerkstatt

Wann: Samstag und Sonntag, den 23. u. 24. November,
jeweils in der Zeit von 10 bis 15 Uhr.
Wo: Im AWO Jugendfreizeitzentrum “Kroko“, Westpromenade 6a, 39624 Kalbe/Milde.

Du schreibst Gedichte, Tagebuch, Kurzgeschichten oder einfach dein eigenes Ding? Du bist ideenreich im Umgang mit Worten, probierst und experimentierst gerne? Dann bist du bei unserer Schreibwerkstatt genau richtig! Unter der Leitung von Lea Sauer bekommst du im November die Chance dich in Sachen "kreatives Schreiben" ein Wochenende lang zusammen mit anderen Jugendlichen weiterzuentwickeln. Sich in seine eigens erschaffene Figuren hineinzuversetzen, Charaktere zu erfinden und zu reflektieren. Das Gespür lernst und entwickelst du im Laufe des Workshops! Für Beginner und Schreibfreudige mit Erfahrungen gleichermaßen geeignet.
Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenfrei.

 

Anmeldungen werden unter 039080-2959,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
sowie über Facebook und Instagram entgegengenommen.

Am 28.11.2019, 19:00 Uhr bekommst du dann die Chance, als junger Autor bei der Jugendliteratur-Lesung, deine Werke vor einem gespannten Publikum im Café Friedenseck in Kalbe vorzutragen.

Auch hier bitte vorab bei der Künstlerstadt anmelden!

 

schreibwerkstatt nov 20193png

  © Künstlerstadt Kalbe e.V.

Das war die Schreibwerkstatt für Jugendliche, die am letzten Wochenende stattfand. 12 junge Schriftsteller *innen trafen sich im Jugendclub Kroko um im Rahmen des Literaturlabors Kalbe zusammen mit der Schriftstellerin Lea Sauer Geschichten zu entwickeln und Texte zu bearbeiten.
Am 28.11. 2019 werden einige von ihnen auch ihre gruseligen, schaurig schönen oder gedichteten Arbeiten einem interessierten Publikum vorstellen. Im Café Friedenseck findet nämlich um 19 Uhr am kommenden Donnerstag die diesjährige Jugendliteratur-Lesung statt. Neun Autor*innen aus der gesamten Altmark - von Klein-Schwechten, über Arneburg, Miesterhorst, Gardelegen, Brunau und Kalbe werden lesen. Wir freuen uns auf Paula Heidenreich, Ida-Lia Salomon, Thea Grothe, Tino Fellenberg, Laura Daverhuth, Kim Sharon Werry, Matti Albrecht, Anna-Lena Bastian.

pressebericht



Jetzt schon vormerken:
Schreibwerkstatt für Jugendliche am 5.und 6.9.2020
und die Geschichtenwerkstatt für Kinder am 28. und 29.3.2020.

 

 

schreibwerkstatt 1 2019

Schreibwerkstatt im Kroko: Zehn junge Autoren ließen sich von Sabine Schabicki zum Schreiben eigener Geschichten inspirieren. Foto: Petra Hartmann

 

 

21.01.2019
SCHREIBWERKSTATT

Zehn schreib-begeisterte Jugendliche entwickelten im Jugendclub Kroko in Kalbe Ideen für Geschichten.

"Kalbe• Fantasy, Horror, Zombies, Vampire, Romance – die Liste der Genres und Themen ist lang, wenn die jungen Autoren aufzählen, was sie privat gern schreiben."

Pressebericht

 

schreibwerkstatt 19 1

Jugend-Schreibwerkstatt

Kreatives Schreiben in Zeiten von WhatsApp, Instagram und Snapchat? Lust das auszuprobieren?
Am 19. und 20. Januar 2019
erhält jeder Jugendliche mit und ohne Schreib-Vorerfahrung die Gelegenheit dazu. In der Zeit von je 10 bis 15 Uhr wird unter der Leitung von Sabine Schabicki eine Schreibwerkstatt im Jugendzentrum Kroko in Kalbe veranstaltet.

Anmeldungen werden unter 039080-2959, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie über Facebook und Instagram entgegen genommen.

jfzkroko-awosd (at) t-online.de |Tel.: 039080/721214

 

 

13.12.2018

Ein Trio mit einer besonderen Gabe

Sie sind jung, kreativ, haben feste Ziele vor Augen und eine Gemeinsamkeit - sie sind Autorinnen und waren in Kalbe zu Gast.

jll1

Foto: Malte Schmidt PRESSEBERICHT

 

 

Kreatives Schreiben im Deutschunterricht

max beetzendorf kl

Foto: M. Rünker

Kreatives Schreiben im Deutschunterricht: Im Rahmen des Literaturlabor Kalbe hat unser Koordinationsstipendiat Maximilian Rünker (zusammen mit Anne Holl, Stipendiatin im Sommercampus) das Gymnasium Beetzendorf besucht. Dort durfte er auf Einladung der Lehrerin Andrea Krüger am Deutschunterricht einer 10. Klasse teilnehmen und über sein Studium und seinen Zugang zum Kreativen Schreiben berichten. Aber vor allem wurde auch selbst geschrieben: Mithilfe kleiner Schreibübungen erfanden die Schüler*innen in kürzester Zeit tolle Geschichten rund um Familie, Freundschaft und Geburtstagsfeiern. Noch heute sind wir ganz beeindruckt von der Kreativität der Schüler*innen und bedanken uns für die Möglichkeit, in Beetzendorf zu Gast zu sein.

 

Weitere Termine im LiteraturLabor Kalbe sind zum einen der Offene Schreibtreff (mittwochs 16-18 Uhr, Galerie der 100 Brücken, Gerichtsstr. 12, Kalbe)

sowie die Jugendliteraturlesung (Café Friedenseck, Stendaler Str. 28, Kalbe)

25.10.2017, ab 19 Uhr. 

.  

 

schreiben5

 

Literaturlabor Kalbe 2017

Am 9. und 10. Juni 2017 wird Nadja Lotz einen Theater-und Schreibworkshop für Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahre anbieten.

Thema: Das ist alles mein Zuhause.

 

 

Schreibwerkstatt für Jugendliche von 14 bis 19 Jahre

Am 2. und 3.September 2017

 

 

Jugendliteratur-Lesung

Am 25.Oktober 2017, 19.00 Uhr im Café Friedenseck

Bewerbungen werden ab sofort unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegengenommen.

Gefördert durch die Robert-Bosch-Stiftung

 

 

Dr. Wahid Nader liest im Rahmen der Reihe "Brücken schlagen- vom Mittelalter zur Gegenwart".

Am 7. September 2017, Kalbe/Milde, Festscheune des Kulturhofes

Gefördert durch die Kunststiftung Sachsen-Anhalt

 

Jugendschreibwerkstatt 5. und 6. November 2016

Jugendschreibwerkstatt titel

Dritte Schreibwerkstatt der Künstlerstadt Kalbe mit Autor Manuel Erzgräber im Jugendclub Kroko

Geschichten spannend zu Papier bringen

schreibwerkst jugendl kl

Am Sonnabend wurde am „runden Tisch“ über die Themen der Geschichten, deren Aufbau und Inhalte diskutiert. Die Mädchen Thea Grothe, Franziska Berner, Celina Krümmel, Helena Lange, Natalie Zorn und Leonie Reich hatten dazu viele Ideen. © Bock

mb Kalbe. Bis kurz vor Beginn der nunmehr dritten Schreiberwerkstatt, die auf Initiative der Künstlerstadt Kalbe angeboten wurde, gab es noch freie Plätze. Am vergangenen Wochenende kamen dann aber insgesamt sechs Mädchen, die sich gemeinsam mit dem Berliner Autor Manuel Erzgräber über die Kunst des Schreibens von Geschichten aus- tauschten. An beiden Wochenendtagen war der Kalbenser Jugendklub Kroko Gastgeber der dritten Schreibwerkstatt. Und an beiden Tagen rauchten sprichwörtlich die Köpfe der jungen Hobbyautorinnen. Aus den zwölf- bis 19-jährigen Mädchen sprudelten nur so die Ideen hervor. Waren die Mädchen Thea Grothe (Miesterhorst), Franziska Berner (Bindfelde), Celina Krümmel, Helena Lange, Natalie Zorn und Leonie Reich (alle aus Stendal) noch zu Beginn eher ruhig und zurückhaltend, so war zur Abschlusslesung am Sonntag eine komplette Wandlung der Sechs zu beobachten. Sie waren kaum wiederzuerkennen: Impulsiv, sehr aufgeweckt und ideenreich ging es plötzlich in der kleinen Runde zu.

schreibwerkstatt ju kl

Autor Manuel Erzgräber aus Berlin hatte für die sechs Hobbyschriftstellerinnen viele Ideen und Ratschläge parat.

© Bock

Autor Manuel Erzgräber freute sich über die sehr gute und tolle Zusammenarbeit. Und auch die jungen Hobbyautorinnen waren von der Schreibwerkstatt schlichtweg begeistert. Bis zum Abschluss hatten die Teilnehmerinnen eine, zwei oder sogar drei Geschichten verfasst, die sie vor Publikum im Rahmen einer Abschlusslesung im Kroko vortrugen. Leonie las „Eine gruselige Nacht“ vor. Helena gab „Die Legende der Soja-Soße“ zum Besten. Natalie las „Eine neue Welt“. Celina war „Verzweifelt“. Und Franziska trug den Text „Es muss“ vor. Alles in allem war die dritte Schreibwerkstatt für die Kinder- und Jugendlichen ebenso ein großer Erfolg wie auch für den Autor und die Künstlerstadt. Am kommenden Sonnabend, 12. November, lädt die Künstlerstadt Kalbe erneut Schreibtalente zu einem Workshop in den Kalbenser Jugendclub Kroko ein. Kinder von acht bis zwölf Jahren werden unter der Anleitung von Künstlerstadt-Stipendiatin Nadja Wieser Lotz Geschichten erfinden, erleben und spielen. Gefördert wird die Schreibwerkstatt von der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung und Lotto Sachsen-Anhalt. Interessenten können sich hierfür unter 03 90 80/ 29 59 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

© http://www.az-online.de/altmark/kalbe/geschichten-spannend-papier-bringen-6946273.html

 

 

 

Jugendschreibwerkstatt 1

 

Jugendschreibwerkstatt 2 kl

 

Jugendschreibwerkstatt 5 kl

 

 

Jugendschreibwerkstatt 10 kl

 

Jugendschreibwerkstatt 11 kl

 

Jugendschreibwerkstatt 16 kl

 

 

 
Fotos: U.van Gemmeren

 

 

26.10.2016

hg2 entwurf83

 

eroeffn kl

 

 

 
leser1

Annalotta Grosche

leser2

Thea Grothe

leser3

Tino Fellenberg

Pressebericht

 

Geschichten erfinden macht Spaß! In der Schreibwerkstatt für Kinder (von 8 - 14 Jahre) wird am 13.06.2015 mit Worten gespielt und experimentiert. In der Fantasie lässt es sich herrlich reisen und tolle Sachsen entdecken oder große Bestien bezwingen. Und natürlich wollen wir selber die wildesten Tiere und Geschichten erfinden, von denen je die Welt gehört hat. Von 10.00- 17.00 Uhr treffen sich alle schreibfreudigen Kinder in dem AWO Jugend-Freizeit-Zentrum an der Westpromenade 6a in Kalbe. Teilnahmegebühr: 5,- €. Anmeldung per Post an die Künstlerstadt Kalbe, Gerichtstr.26 A, oder per Telefon: 039080-2959 oder per email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Es gibt eine Teilnehmerbegrenzung- max. 15! Die Leiterin Nadja Wieser lebt in Leipzig, arbeitet dort als Lehrerin und studiert am Deutschen Literaturinstitut. Neben Prosa und Lyrik schreibt sie vor allem dramatische Texte, zur Zeit arbeitet sie an einem Kinderstück. Ihre Stücke wurden schon mehrfach ausgezeichnet und an verschiedenen Theatern und Festivals präsentiert.

24.01.-25.01.2015 Schreibwerkstatt für Jugendliche von 14 -19 J. mit Carmen Winter (Schriftstellerin) in Kooperation mit dem AWO Jugendfreizeitzentrum Kroko, in Kalbe

 

23.-25.05.2014 | Schreibwerkstatt für Jugendliche Schreibwerkstatt für Jugendliche (14-19 Jahre). Wer gerne schreibt ist hier willkommen. Schreibspiele, Anleitungen zum Entwickeln des eigenen Stils oder einfach neue Schreiberfahrungen werden von einem erfahrenen Schreiblehrer und Autor vermittelt. Teilnehmerzahl: 12, Teilnahmebeitrag: frei. Die Durchführung der Schreibwerkstatt wurde durch eine finanzielle Unterstützung des Regionalvereins Altmark e.V. möglich. Es wird um eine Spende von 35,-€ gebeten.

 

 

 

Zwischen Kalbe und Utopia

Sommercampus bot ungewöhnliche Lesung mit noch ungewöhnlicherer Musik

"Kalbe,Nelken und Visionen": Was sich hinter diesem Titel verbarg, das erfuhren am Mittwochabend die Besucher des Kalbenser Eiscafes "Piccolo" Denn dort gestalteten Stipendiaten des Künstlerstadt-Sommercampus eine musikalisch umrahmte Lesung.

Von Conny Kaiser

Kalbe | Sie ist nicht jedermanns Sache: improvisierte Jazzmusik. Wahrend die einen mit geschlossenen Augen lauschen oder angetan mitwippen, können andere nicht wirklich etwas damit anfangen. Das lässt sich am Mittwochabend in einigen verzogenen Gesichtern ablesen. Und Gesichter gibt es viele im Eiscafe "Piccolo". Denn der Einladung des Künstlerstadt-Vereins zu einer Lesung mit Musik ist recht zahlreich Folge geleistet worden. Der Titel "Kalbe, Nelken und Visionen" klingt ja auch durchaus spannend.
Notizen über eine altmärkische Kleinstadt
Warum sich der Ortsname darin wiederfindet, wird spätestens klar, als Nadja Wieser nach vorn tritt Die junge Frau, die in Leipzig Literatur studiert, hat sich "Notizen über Kalbe" gemacht. Die klingen hier und da ironisch, aber stets liebevoll. Zum Beispiel dann, wenn sie feststellt, dass sich die Kalbenser in Zeiten des Smartphones nicht mehr darüber aufregen, dass ihnen einst ihr weltgrößter Längswellensender Goliath abhanden gekommen ist oder dann, wenn sie staunend anmerkt, dass es in Kalbe offenbar funktioniert, dass ein Bordell direkt zwischen Jugendklub und Kirche existiert.

utopia 1 neu

Bettina Wilpert befasste sich in ihrem Text mit der Nelkenrevolution in Portugal im Jahr 1974

topia 2 neu

Literaturstudentin Nadja Wieser hatte sich „Notizen über Kalbe“ gemacht.
Fotos: Conny Kaiser

Nadja Wieser hat offenbar Gefallen an ihrem Zuhause auf Zeit Schließlich lebt und arbeitet sie, genau wie rund 60 weitere Stipendiaten, für einige Wochen in der Künstlerstadt. Einem ganz anderen Thema widmet sich Bettina Wilpert, die ebenfalls am Leipziger Literaturinstitut studiert und nun am Kalbenser Sommercampus teilnimmt. Bei ihr kommt das Thema "Nelken" ins Spiel .Genauer gesagt, die Nelkenrevolution, die es am 25. April 1974 in Portugal gegeben hat und bei der den aufständischen Soldaten vom begeisterten Volk rote Nelken in die Gewehrläufe gesteckt wurden. Die friedliche Revolution begann, indem im Rundfunk das unter der Militärdiktatur verbotene Lied "Grandola, Vila Morena" gespielt wurde. Und dieses Lied lässt Bettina Wilpert während ihres Vortrages erklingen. Dazu laufen Sequenzen jenes Dokumentarfilms, den Thomas Harlan im Zuge der Nelkenrevolution gedreht hat und der den Titel "Tone Bela" trägt. Darin geht es um die Gründung ' einer bäuerlichen Kooperative in einem besetzten Schloss irgendwo in Portugal, die am Ende doch scheitert und den Auszug aus Utopia verlangt.

©Volksstimme, Gardelegener Kreisanzeiger 29.8.2014, S. 17

 

Autorin Carmen Winter leitete Schreibwerkstatt im Jugendklub Kroko

Krebs am Schneeflockenspieß

Von Anke Kohl

Schreibwerkstatt im Jugendklub Kroko in Kalbe: Autorin Carmen Winter (hinten Mitte) lenkte die Fantasie der Jugendlichen mit speziellen Spielen und war damit äußerst erfolgreich. | Foto: Anke Kohl

Schüler der Kalbenser Sekundarschule haben sich am Wochenende auf eine nicht alltägliche Herausforderung eingelassen. Sie nahmen an einer Schreibwerkstatt mit der Autorin Carmen Winter teil. Kalbe l Den Kopf in die Hand gestützt, während der Ellenbogen das Blatt Papier vor ihnen fixiert - so saßen die Mädchen und Jungen am Sonnabend im Klubraum des Jugenklubs Kroko. Kalotta Röttger, Maximilian Ganse, Florian Bastian, Thea Grothe, Lorenzo Hartmann und Christine Zenker ließen sich nicht ablenken, nachdem die Würfel gefallen waren. Denn eben diese Würfel gehörten zu einem Spiel, dass die Autorin Carmen Winter zur Schreibwerkstatt im Kroko mitgebracht hatte. Fünf Würfel mit je sechs unterschiedlichen Bildern gaben den Jugendlichen Stichworte vor, die sie in ihrer Geschichte verwenden sollten. Der erste Blick galt immer dem bunten Würfel. Die Theatermasken darauf schrieben vor, ob es eine lustige oder traurige Geschichte werden sollte. Ein Bett, eine Schneeflocke, eine Seilbahn und ein Krebs waren auf den anderen Würfeln zu sehen. Diese vier Worte fügten die Jugendlichen, im Alter zwischen 12 und 17 Jahren zu den fantastischsten Geschichten zusammen. Drei Minuten Zeit gab es dafür. Drei Minuten, während der sich auch Carola Winter eine Geschichte ausdenken musste. Von auf Schneeflocken aufgespießten Krebsen bis zu Betten, die aus Seilbahnen stürzten, war so manch unglaubliche Wendung der Ereignisse dabei. Dass sie alle traurig, sogar tragisch, endeten, lag an dem einen bunten Würfel. Das genaue Gegenteil trat dafür ein, wenn sich zwei lachende Masken auf dem Würfel zeigten. Dass die Teenager bei der Schreibwerkstatt am Sonnabend und Sonntag viel Spaß hatten, bestätigten sie beim Erzählen des Erlebten. Begonnen hatten sie nämlich damit, dass sie fünf Minuten schreiben sollten, was ihnen gerade so durch den Kopf ging, ohne den Stift ruhen zu lassen. "Und wenn wir nicht wussten, was wir schreiben sollten, dann sollten wir schreiben, dass wir nicht wissen, was wir schreiben sollen", erklärte Kalotta das ganz einfache Prinzip, das gar nicht so einfach war. Auf jeden Fall malten die Geschichten Bilder in der Fantasie und das sei doch das Schönste, was Literatur erreichen kann, bestätigte Carmen Winter.

http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/gardelegen/1414009_Krebs-am-Schneeflockenspiess.html  

©Volksstimme, Gardelegener Kreisanzeiger 29.8.2014, S. 17