29.11.2017

Musik, Ost und West

Autor Wolfgang Rüb las amüsante Texte in der Mildestadt

koe Kalbe. „Uneingeschränktes Lesevergnügen", ...Muss man einfach gelesen haben“,5 Sterne - so die Leser-Rezensionen im Internet über Wolfgang Rübs Buch „Wohnquartett mit Querflöte“. Auszüge aus dem Roman und noch weitere Texte des Autors bekam vor wenigen Tagen ein leider nur recht kleines, dafür aber umso zufriedeneres Publikum in Kalbe zu hören. Der Autor war auf Einladung des Künstlerstadtvereins in Kooperation mit dem Verband deutscher Schriftsteller Sachsen-Anhalt zur Lesung gekommen, die diesmal in der Gaststätte „Am Burggraben" und bei freiem Eintritt stattfand. Was den Gästen zu Ohren kam, waren amüsante Geschichten, die auch eng verbunden sind mit der Musik. Denn schließlich ist der 1952 in Roßbach, einem Dorf in Sachsen-Anhalt, geborene Rüb auch Klavierlehrer. Und er hat ein Talent dafür, die noch heute bestehenden Unterschiede zwischen Ost und West, besonders der Menschen, zu beschreiben. In „Wohnquartett mit Querflöte" beispielsweise geht es um Lenz und Renate, zwei arbeitslose ostdeutsche Chemiker, die ihre geerbte Jugendstilvilla verkaufen, um die Welt zu sehen, stattdessen aber um ihr ehemaliges Haus herumstreifen und schließlich über die Mauer, ähem, den Zaun steigen. Als Haussitter freunden sich die beiden mit dem Nachbarn an, einem Querflötisten, der allerdings nichts mehr hasst als Musik.

© Altmark Zeitung, Kalbe, 29.11.2017

 

e0b86f75 6976 474c 8f53 3d47ff97595c

Yannick Wende

Koordinationsstipendiat

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 039080 2959