logo1 1

Presse­berichte


 

23.8.2021

Kunst im raumgreifenden Dialog

Sommercampus-Stipendiaten geben beim Atelierrundgang Einblicke in ihre Arbeiten

 

Zeichnungen, Musik, Performance - diese künstlerischen Genres gab es beim Atelierrundgang am Sonnabend zu entdecken. Im Rahmen des 9. Internationalen Sommercampus' des Künstlerstadt-Vereins Kalbe stellten die zwölf aktuellen Stipendiaten ihre Arbeiten vor.

 

Von Doreen Schulze
Kalbe Impulse anstoßen, Anregungen geben, zum Nachdenken animieren - mit ihrem Schaffen möchten die Stipendiaten des Sommercampus' des Künstlerstadt-Vereins Kalbe genau das bewirken. Mit ihren Projekten und Performances wollen beispielsweise die bei­den armenischen Kunststuden­ten Syuzanna Hakobyan und Grigor Muradyan auf Gegebenheiten in der Gesellschaft aufmerksam machen. Menschen im Mechanismus eines Sys­tems wirken versteinert, mei­nen die Künstler. Dies stellen sie dar, indem sie Kleidungsstücke in Zement tauchen. Zu sehen war dieses Objekt nun im alten Gericht. So werde Zement in eine bestimmte Form gebracht, um bestimmte Funktio­nen zu erfüllen, erläuterten die beiden.
In einen kreativen Dialog sind die zwei Kunststudentinnen Teresa Weißert und Louisa Engeln getreten. Zeichnerisch tauschen sie sich aus. So bringt die eine etwas in der Abwesenheit der anderen aufs Papier. Diese wird später den künstlerischen Gedanken der anderen aufgreifen und vorantreiben. „Wir reden nicht miteinander über das, was wir gemacht ha­ben. Wir schauen uns an und versuchen zu verstehen, was gemeint ist", beschreibt Teresa Weißert den speziellen Schaffensprozess. Diese Zeichnungen füllen im Gebäude des Kulturhofs einen ganzen Raum aus. Ein „raumgreifender Dia­log“ sei so entstanden, so die zwei jungen Frauen.
Beim diesjährigen Atelierrundgang gab es auch viel Mu­sik. So begleiteten das Duos Duet (Streichduett) sowie das Sialan Streichquartett die Veranstaltung. Tatiana Geasmenok, Musikerin und Komponistin, performte auf dem Kulturhof experimentelle Musik.

50 Kreative nehmen teil
Der diesjährige Sommercampus dauert noch bis zum 5. September an. Jeweils an den Sonnabenden gestatten die Stipendiaten bei Atelierrundgängen interessierten Besuchern Einblicke in ihre Arbeiten. Für diese Woche erwartet der Künstlerstadt-Verein wieder Neuankömmlinge. Aufgrund der ab heute angekündigten Bahnstreiks im Personenverkehr reisten schon etliche der erwarteten Stipendiaten am Wochenende an, wie Corinna Köbele, Vorsitzende des Künst-lerstadt-Vereines, berichtete. Insgesamt arbeiten während der 50 Tage Sommercampus 35 Kreative in der Stadt.

 

zeitung1

Menschen im Mechanismus des Systems scheinen versteinert worden zu sein. Darauf möchten Syuzanna Hakobyan und Grigor Muradyan (nicht im Bild) mit diesem Werk hinweisen. Name: Kleidung in Zement.

zeitung2

Kunststudentin Teresa Weißert (Mitte) erläuterte den Gästen des Atelierrundgangs den Schaffensprozess dieser Bilder. Sie entstehen Im Austausch mit Kunstpartnerin Louisa Engel. Fotos: Doreen Schulze

 

 

© Volksstimme, Gardelegener Kreisanzeiger, 23.8.2021,