24.6.2019

Die Kunst des selbstgemachten Pestos

"Potentiale Festival" der Künstlerstadt Kalbe in jeder Hinsicht ein Genuss

 

pot2 0

André Meisner und Achim Tang spielten in der Festscheune mit Saxofon und Kontrabass anspruchsvolle Musikstücke. Foto: Maik Bock

Besucher aus allen vier Himmelsrichtungen machten zum nunmehr zweiten „Potentiale Festival“ am Wochenende in Kalbe Station.

 

 

Von Maik Bock

 

Kalbe punkt Manche Besucher hatten mehrere hundert Kilometer Fahrt hinter sich gebracht, um beim zweiten „Potentiale Festival“ in Kalbe dabei zu sein. Teils in Zelten, Wohnmobilen und umgebauten Kleinbussen waren sie in der Altstadt schon seit Mittwoch anzutreffen. Viele, mit denen man ins Gespräch kam, fanden ihren Aufenthalt idyllisch und romantisch, aber auch sehr spannend. Dennoch hielt sich die Besucherresonanz in Grenzen.
Der Künstlerstadtverein Kalbe um Initiatorin Corinna Köbele war zum zweiten Mal Ausrichter des Festivals und hat aus den Erfahrungen des letzten Jahres gelernt. So gab es weniger Stationen, die auch enger zusammenlagen. Und auch das Angebot von Musik bis hin zu Workshops war breiter gefächert. Bereits am Donnerstag gab es in der katholischen Kirche eine Konzertreihe mit Solokonzerten unterschiedlicher Künstler. Darunter waren die schon bekannteren Steffen Roth und Marius Moritz und noch unbekannte wie Els Vandeweyer und Achim Tang.
So richtig los ging es dann mit den ersten Workshops am Freitag nach der Eröffnung mit Ministerin Claudia Dalbert. Auf dem Kirchplatz wurde geschmiedet. In der Trabi-Bude wurde man von Inge Zenker aus Siedengrieben in die Kunst der Zubereitung von Pesto eingeweiht. Am Sonnabend und Sonntag erfuhr man viel Wissenswertes über Tanz und Theater, Stimme, Text und Klang-Marionetten sowie über den Ton. Für alle Gäste war etwas dabei.
Ähnlich umfassend wie das Workshop-Programm war auch das musikalische Angebot. So waren es am Freitag noch einmal Solokonzerte und Duett-Darbietungen, die auch am Sonnabend zu erleben waren. Mit dem OPTIONS/4+ und einem Workshop zu Konzerten gingen die erlebnisreichen Tage zu Ende. Dank der vielen fleißigen Unterstützer und Sponsoren, der Vereine der Mildestadt und nicht zu vergessen den Mitgliedern des Künstlerstadtvereins war die zweite Auflage des „Potentiale Festivals“ eine gelungene Sache.

 

pot2 1

Alexander Hänel aus Hackenow kochte für Künstler und Besucher vegetarisch und vegan.

pot2 2

Elvira Chevalier aus Fulda schmiedet mit Dietrich Weber einen "heißen" Schlüsselanhänger.

pot2 4

Corinna Köbele von der Künstlerstadt eröffnete mit Ministerin Claudia Dalbert das Festival.

 

pot2 3

Das "Potentiale Festival" zog viele Besucher aus der Ferne an. Aber auch viele Kalbenser waren am Freitagabend zur Eröffnung auf dem Kirchplatz gekommen.

pot2 5

Inge Zenker aus Siedengrieben weihte Interessenten in die Kunst der Pestozubereitung ein.

© Volksstimme, Gardelegener Kreisanzeiger,24.6.2019, S. 11