1.8.2017

Sommercampus-Stipendiaten von Kalbe "sehr inspiriert"

Erster von insgesamt sieben Atelierrundgängen lockte zahlreiche Interessenten in die Arbeitsräume der internationalen Künstlerriege

 

Kalbe (cn) • „Bitte fragen Sie unseren Künstlern Löcher in den Bauch, wir füllen sie hinterher mit Kuchen", meinte Initiatorin Corinna Köbele am Sonnabendnachmittag zur Eröffnung des ersten Atelierrundganges, der aus Anlass des fünften Sommercampus des Künstlerstadt-Vereins in Kalbe stattfand. Sechs junge Frauen und Männer - am Ende werden es 28 gewesen sein - arbeiten und logieren zurzeit in der Stadt und widmen sich dabei unterschiedlichen Projekten. So erstellt zum Beispiel Lukas Liese, eigentlich Bildhauer, eine Dokumentation über die Trump-Anhängerschaft seiner amerikanischen Großcousine. Farah Nourinejadfard, die aus dem Iran stammt und sich von Kalbe „sehr inspiriert" fühlt, sowie Youngmin Lee aus Südkorea widmen sich der Malerei, wäh-rend Christina Sieberer aus Österreich Illustrationen zum Thema „Frauen und Schmerz" fertigt. Mim Schneider und Sophia Richter indes kombinieren Kurzgeschichten und Fotografie. Das zahlreich erschienene Publikum ließ sich im alten Gericht von den zwei Frauen audiovisuell beeindrucken.

youngmin inspiriert kl

Youngmin Lee aus Südkorea zeigte einige ihrer Arbeiten.

 

farah inspiriert kl

Auch Farah Nourinejadfard (links) aus dem Iran widmet sich der Malerei - und stieß auf großes Zuschauerinteresse.   Fotos: C. Kaiser

 

 

© Volksstimme, Gardelegener Kreisanzeiger, 1.8.2017, S. 18